Erscheinungen – Der Ursprung

 

In nachfolgenden Ausführungen nutze ich folgende Begriffe:

Begleitwesen, Schutzbegleiter =>  Engel, Schutzengel, Feen, Fantasiegestalten, Gottheiten…

Es sind Wesen der Parallelwelt, die den Menschen auf seinem Lebensweg begleiten. Von Menschen werden sie sehr unterschiedlich benannt.

Parallelwelt, andere Welt => Jenseits, Kosmos, „Himmel“, die Sphäre der Seelen

Kommunizieren => Kommunikation mit Jenseits/Parallelwelt

Erscheinungen => Wahrnehmungen, besondere Empfindungen unserer Sinne oder Gefühle, die scheinbar  ohne rationale Erklärung verlaufen und auf eine Verknüpfung mit Jenseits hindeuten

…………………….

Die Hauptfragen in diesem Abschnitt wären:

– Was sind Erscheinungen?

– Wie äußern sich die Erscheinungen?

– Wie unterscheidet man echte Erscheinungen von Einbildungen.

– Wie soll man mit den Erscheinungen im Alltag umgehen?

………………

Inhaltsübersicht:

–  Allgemeine Anmerkung

–  Der Ursprung der Erscheinungen

–  Wie äußern sich die Erscheinungen?

–  Korrespondenzen >> Briefe der Leser

 

…………………………………………….

ALLGEMEINE  ANMERKUNG

Am Anfang möchte ich anmerken, dass die Phänomene, die ich als  Erscheinungen nachfolgend hier in meinen Texten beschreiben werde, frei von Mystik und dramatischen Erlebnissen sind. Ich werde ihnen keine neue Vorlage für Harry Potter-Film auftischen (das machen bereits andere Autoren) sondern möchte ich  versuchen die Phänomene, die im Alltag passieren auf eine verständliche und übersichtliche Art zu benennen, so dass auch Sie davon etwas haben. Einige der aufgezählten Formen haben Sie bestimmt schon selber erlebt, die anderen sind für Sie vielleicht neu.

Vorkonditionierung,  Mystik und Überdramatisierung der Phänomene, die mit Jenseits etwas zu tun  haben

Aus für mich unerklärlichen Gründen zeigen viele Menschen einen übertriebenen Hang zur dramatischen, drastischen und zerstörerischen Handlungen . Suchtartig können sie sich  davon nicht lösen und konsumieren und  praktizieren es wirklich real, oder imaginär  sei es in Form von Literatur, „kreativen“ Handlungen, bewegten Bildern (Film, Theater…) oder auch durch Selbsterfahrung jeglicher physischer (körperlicher) und psychischer Art.

Diese drastische und oft selbst zerstörerische Art zu leben betrifft alle Bereiche des menschlichen Daseins und macht natürlich auch nicht vor den spirituellen Themen Halt.

Gerade hier findet man doch eine Fülle von unerklärbaren Phänomenen,  hat mit Sterbeprozessen zu tun, hat einen geheimnisvollen Ausblick auf ein Leben danach und  findet Wesen und Gestalten vor, die zwar nicht sichtbar, aber doch irgendwie real zu existieren scheinen.

Dazu kommt noch, dass man im digitalen Zeitalter einen freien Zugang zur diversen Veröffentlichungen vorfindet, die eine Menge von vorgefertigten Erklärungen liefern zu  fast allen unerklärten und phantastischen Phänomenen. Über die Engel findet man mittlerweise bessere und umfangreichere Literatur, als über einige bekannten Tierarten  dieser Erde.

 

Man wird also in unserer weltlichen Realität permanent von Unterhaltungsmaschinerie einerseits und  von Dogmen der kulturellen/religiösen  Bewegungen anderseits  „unterrichtet“, „aufgeklärt“ und zu bestimmten Handlungen und Meinungen animiert, sogar auch unter Anwendung der Höchststrafe gezwungen.

Die Tatsache, einerseits, dass wir hier mit unsichtbaren und unerklärten Phänomenen zu tun haben und die kreativen Erzeugungen und Blüten, der manchmal etwas zu krankhaften Phantasie der Menschen anderseits,  tragen dazu bei, dass wir schon bei bloßen Gedanken an Jenseits Gänsehaut verspüren und den gesamten Bereich als höchst mystisch, dramatisch, bedrohlich und „exotisch“ empfinden

Die  ununterbrochene Konditionierung im Bereich des Jenseits und auch das menschliche Bedürfnis nach Spannung und Erlebnis trägt zusätzlich dazu bei, dass die Menschen bei den Gedanken an spirituelle Mächte eine gewaltige Dramaturgie erwarten mit Dämonen, Vampiren und bestimmt einem für uns sehr qualvollen Weltuntergang.

Eigentlich unnötig, denn mit etwas Logik lassen sich viele Phänomene, wenigstens in der Hauptdefinition, erklären. Vorausgesetzt, man ist bereit dazu, an das Logische zu glauben und verzichtet darauf die Spiritualität in gleichen Topf mit Harry Potter und anderen Zombies zu werfen.

Stellen sie sich vor, sie hätten noch nie den Wechsel vom Tag und Nacht erlebt, den Sturm oder auch das Feuer gesehen. Stellen sie sich vor, sie leben 1750 und halten ein Handy in der Hand.

Alles was wir nicht verstehen, nicht richtig ergründet haben macht uns Angst. Anstelle der Logik tritt leider oft eine Überinterpretation auf. Man vermutet, dass Böse Mächte am Werk sind. Und diese folglich nichts anders zu tun haben, als uns den Menschen an den Kragen zu gehen. So war es früher mit dem Glauben und so ist es heute.

Es ist halt ein Unterschied, wenn ich behaupte: nicht die spirituellen Phänomene sind unsichtbar, unnatürlich und paranormal, sonder die Menschen sehen, nehmen wahr und verstehen einige Bereiche des Lebens nicht, dafür aber die fehlenden Wissenslücken gerne mit überspannter Seemannsgarn füllen.

 

Aber zur Sache.

In diesem Textabschnitt möchte ich auf die konkrete Fragen der Begegnung, der Erfahrung mit den „Erscheinungen“ eingehen und ihnen im weiteren Verlauf einige Tipps zur Wahrnehmungsschulung geben.

 

DER  URSPRUNG   DER   ERSCHEINUNGEN

Welche Erfahrungen haben sie bereits gemacht?

Vielleicht sind sie jemand, der mit der ganzen Sache „Spiritualität“  noch nie zu tun hatte. Komischerweise passiert es aber gerade ihnen oft, dass sie eine Art Vorahnung haben, die ihnen im Alltag, oder  im Beruf von  Nutzen ist und verhilft richtige Entscheidungen zu treffen.

Vielleicht sind sie jemand, der zwei oder drei Mal im Leben eine unlogische, dennoch lebenswichtige, lebensrettende Entscheidung getroffen hat, durch welche einen Schaden vermieden, ein Leben gerettet werden konnte. Vielleicht spüren sie instinktiv, ob ein Mensch Not erleidet, oder sie haben andere Fähigkeiten, deren Entstehung ihnen völlig unerklärlich bleibt. Es könnte sein, dass sie in eine fremde Stadt fahren  und Punkt 12:00  auf der Hauptkreuzung einen schon lang vermissten Freund antreffen, an dem sie gerade noch gestern urplötzlich gedacht haben.

Die Liste  ähnlicher Beispiele ist unendlich lang.

 

Was sind also diese Bauchgefühle, instinktive Gedanken und Handlungen, komische Sachen die einem scheinbar unerklärlich mal passieren?

Ich habe bereits an anderer Stelle erläutert (siehe Einführende Texte),  dass die Parallelwelt, die mit uns kommuniziert eine physikalisch „andere Art“ besitzt, welche zurzeit für uns Menschen nicht ergründbar ist.

 

An der Stelle eine kurze Wiederholung:

– Die Parallelwelt ist älter als unsere „Menschenwelt“. Damit meine ich nicht den Planeten Erde, sondern die Menschheit als ein Lebenssystem.

– Neben den körperlichen (tierischen) Anteilen, die uns Menschen ausmachen, besitzen wir einen Teil, welcher biologisch nicht analysierbar ist. Das ist unsere Seele. Unsere Seele hat eine ähnliche  physikalische, materielle Beschaffenheit, wie die Parallelwelt selbst, da diese ihre Ursprungswelt ist. Somit ist unsere Seele eine Art Empfänger mit Antenne, anders aber ausgedrückt, eine Art Verbindungsteil mit der anderen Welt.

Es ist auch nicht wichtig, ob ein Mensch an das Vorhandensein einer Seele glaubt oder nicht. Er besitzt sie nun und schon diese einfache Tatsache führt dazu bei, dass auch ein rationaler Antispiritualist Botschaften spirituellen Art empfangen kann. Er würde das bloß nicht bewusst erleben, nicht zugeben, oder für die Erklärung dieser Phänomene eine andere Definition, einen anderen Ursprung suchen.

 

Kommen wir aber zurück zu der  für uns unsichtbaren Parallelwelt.

Diese ist also da, ganze Zeit und ununterbrochen um uns, genauso, wie die Sonne immer dort ist, wo sie ist, egal, ob wir sie sehen oder nicht, weil sie vielleicht durch eine dicke Wolkenschicht gerade verdeckt wäre. Es ist also wichtig zu verstehen, dass unser System parallel, symbiotisch und integrativ mit anderen Systemen existiert und nicht (wie weit verbreitet) urplötzlich von Wesen anderer Art besucht, heimgesucht wird.

Die andere Welt besitzt aber eine hoch entwickelte Art von Technologie, die viel höher ist, als unsere menschliche.  Der Unterschied also macht für uns Menschen die Sache so spannend, da wir völlig unwissend und „naiv“ einer wissenschaftlichen und technologischen Übermacht gegenüber stehen.

Um es besser nachzuempfinden rate ich immer sich auf der Erde vorhandene Unterschiede in den Lebenssystemen vor Augen zu halten.

Stellen sie sich also vor ein Mensch (ein Lebenssystem) steht einem Schaf  (ein anderes Lebenssystem) Namens Dolly gegenüber. Die Menschheit gegenüber der Tierwelt, das Landsystem gegenüber dem Meeressystem, usw. Die Unterschiede sind ihnen klar!?

Es sind alles mächtige Systeme, die einen Aufbau, eine Organisation, eine Lebenscodierung besitzen. Die meisten Nuancen sind übrigens von uns Menschen überhaupt nicht ergründet. Einem Menschen fehlt eine kreative Phantasie, den anderen Systemen eine Eigene Integrität zuzusprechen. Es wird zu viel aus dem menschlichem Standpunkt untersucht und definiert. Da kommt man allerdings bei den wissenschaftlichen Untersuchungen schnell in eine Sackgasse. Was wir mit dem Verstand nicht begreifen, mit den Sinnen nicht wahrnehmen, stempeln wir zu schnell als nichtexistierend ab.

Diese eben genannte höhere technologische Art ermöglicht den „Wesen“ in Kontakt mit uns zu treten. Ähnlich verhält es sich auf der Erde, wo wir Menschen eine Übermacht gegenüber den anderen Systemen bilden. Menschen kommunizieren mit, oder nehmen Einfluss  auf die  meisten anderen irdischen Lebenssysteme, die ihrerseits kaum Möglichkeit besitzen mit uns auf unserem Niveau zu kommunizieren.

Da wir Menschen, ähnlich wie die uns unterlegenen irdischen Systeme, aber die Impulse der Parallelwelt nur sehr begrenzt mit Hilfe unserer menschlichen Sinne empfangen und verstehen können, ist die Art der Kommunikation für uns Menschen sehr erschwert, nicht aber für die Parallelwelt, die dafür Methoden entwickelt hat.

Zu einem wurden wir von der Parallelwelt, nach ihrer Idee  erschaffen und schon damals zur Gründungsphase dachte man an unsere Verbindung und Kommunikation nach.

Wir würden mit einer Seele ausgestattet, die eine aktive Verbindung durch  Kommunikation jeglicher Art herstellen kann. Dazu werden unsere Sinne, unsere Wahrnehmung und Empfindung angesprochen.    Diese Methode ist auf unseres Wahrnehmungsvermögen zugeschnitten und nicht auf die „anderstechnologische“ Art des Jenseits ausgerichtet.  Diese  hätten wir nicht verstanden.

Dazu fehlt uns die biologische Technologie und auch die mentale Bereitschaft. Wir haben schließlich auch nicht geschafft mit unseren tierischen nächsten Verwandten im Laufe der Tausenden von Jahren auf deren Niveau zu kommunizieren (wir versklaven, unterjochen oder reglementieren dafür sie nur)

 

Welchen Ursprung hat die Kommunikation?

Zusammenfassend genommen,  kann die höhere Technologie jegliche  Formen der wellenartigen, magnetischen Energieformen beeinflussen. Energetik, Strom, Licht, Wärmewellen, Schall, usw. Alles, was Energie ist  und sich durch wellenartige, oder ähnliche Komponente definiert, gehört dazu.

 

http://de.wikipedia.org/wiki/Elektromagnetische_Welle

http://de.wikipedia.org/wiki/Schall

http://www.mpifr-bonn.mpg.de/staff/rbeck/mpg.jahrbuch.2003.pdf

 

 

weiterlesen >> Wie äußern sich die Erscheinungen?